Springe zum Inhalt

1

Ein Überblick über die drei Grundpfeiler der Fütterung bei Arthrose. Was zu beachten ist und wo man Zusätze günstig kaufen kann.

Tierarzt und Physiotherapeut sind sich einig: Das Pferd hat Arthrose. Auch wenn es keine Aussicht auf völlige Heilung gibt, kann man doch einiges unternehmen, um das weitere Fortschreiten für eine lange Zeit zu verzögern. Dabei spielt die Fütterung eine wesentliche Rolle.

Die Fütterung bei Arthrose besteht aus drei Grundpfeilern.

  1. den Knorpelabbau stoppen um die Funktion der Gelenke zu erhalten
  2. Entzündungen hemmen, die den Knorpel schädigen
  3. die Schmierung der Gelenke verbessern

Knorpelabbau stoppen - Gelenk erhalten

Am wichtigsten ist es, eine weitere Schädigung des Knorpels zu verhindern und das Gelenk funktionsfähig zu erhalten. Da Knorpel nicht direkt durchblutet, sondern nur aus dem Umgebungsgewebe mit Nährstoffen versorgt wird, heilt er sehr langsam. Jede Therapie mit Zusatzfutter muss deshalb langfristig angelegt sein und zeigt erste Ergebnisse nach frühestens drei bis sechs Monaten.

Für die Knorpelreparatur sind drei Stoffe in engem Zusammenspiel verantwortlich: MSM, Glucosamin und Chondroitin.

MSM

Die Pulver sind leicht zu dosieren: MSM, Glucosamin und Chondroitin

Über das Wort „MSM“ stolpert man schnell wenn man sich mit dem Thema Arthrose beschäftigt, doch was genau bewirkt es im Körper des Pferdes? Zunächst einmal sei erwähnt das „MSM“ die Abkürzung von Methylsulfonylmethan ist. Dies ist ein körpereigener Schwefel der an unzähligen Prozessen im Körper beteiligt ist. In geringen Mengen ist Schwefel in Weidegras enthalten. Zusammen mit Mangan trägt Schwefel zur Bildung von Glucosaminoglykanen und Chondroitinsulfaten bei, die für die Reparatur des Knorpels existenziell sind.

MSM verbessert auch die Durchlässigkeit der Zellmembranen. Dadurch verbessert sich die Nährstoffaufnahme (Mineralstoffe, Vitamine, Spurenelemente) in den Zellen. Über die Dosierung von MSM streiten sich die Gelehrten. Die Angaben reichen von 4g/Tag je Großpferd über 2g/100kg/Tag bis hin zu 40g je Großpferd/Tag. Mein eigenes Pferd kommt mit der Durchschnittsdosierung von 2-4g/100kg Körpergewicht gut klar.

Ganz wichtig ist es, das MSM langsam anzufüttern. Die häufigsten Nebenwirkungen am Anfang sind Blähungen und Durchfall. Mein Pferd bekommt zum Beispiel Kotwasser, wenn ich die Dosierung zu schnell erhöhe. In akuten Phasen kann man die normale Dosis verdoppeln oder sogar verdreifachen.

Die günstigste Bezugsquelle für MSM ist Ebay mit 9,50€ pro kg inklusive Versand, alternativ 10,30€/kg plus 5,90€ Versandkosten bei Makana.

Glucosamin

Glucosamin kommt in natürlicher Form im Bindegewebe, im Knorpel und in der Gelenkflüssigkeit des Pferdes und auch des Menschen vor. Glucosamin ist elementar für die Produktion körpereigner Glukosaminglykane, die für die Reparatur der Knorpelsubstanz verantwortlich sind und das Gleichgewicht zwischen Knorpelaufbau und Knorpelabbau regulieren. Glucosamin wirkt außerdem entzündungshemmend, vermindert die weitere Schädigung des Knorpels, hemmt knorpelabbauende Enzyme und sorgt dafür, dass die Gelenkschmiere (Synovia) zähflüssig bleibt und somit das Gelenk geschützt wird.

Glucosamin kann man als Sulfat oder als Hydrochlorid (HCl) zufüttern. Der Unterschied liegt in der Aufnahmefähigkeit. Bei Glucosamin HCl liegt die Aufnahme bei 85% gegenüber dem Sulfat mit 50 %. Früher galt das teurere Sulfat als die bessere Variante, was in neueren Studien allerdings wiederlegt wird.

Sulfat hat gegenüber HCl zwar den Vorteil, dass es den wichtigen Schwefel enthält. Da mit MSM und Chondroitin aber bereits zwei andere Schwefelquellen vorhanden sind, kann man ohne schlechtes Gewissen auf das günstigere HCl zurückgreifen. Glucosamin wird mit 2g/100kg Körpergewicht pro Tag dosiert. In akuten Phasen kann man die Dosierung auch verdoppeln.

Das günstigste Glucosamin HCl ist bei Ebay zum Preis von knapp 28€ pro kg einschließlich Versand erhältlich. Alternativ bei Amazon, ebenfalls für knapp 28€ ohne Versandkosten, wenn man für mehr als 29€ einkauft.

Chondroitin

Wie bereits erwähnt, wird Chondroitinsulfat zusammen mit Glucosamin als Nährstoff für den Knorpelaufbau benötigt. Eine Dosierung von 1-2g pro Tag ist für ein Großpferd ausreichend, vor allem wenn es zusammen mit MSM verabreicht wird.

Günstigstes Präparat ist das von Buxtrade über Ebay mit 70€ für 500g. Der Preis relativiert sich, da diese Menge bei einer Dosierung von 2g pro Tag für 9 Monate reicht.

Abschließend sei noch gesagt, dass diese drei elementaren Komponenten für einen Wiederaufbau des Knorpels nur bei ausreichender Bewegung ihre volle Wirkung erzielen können. Sie werden über die Gelenkflüssigkeit zum betreffenden Knorpel hin transportiert und durch die Bewegung des Gelenks sozusagen in den Knorpel „einmassiert“. Deshalb ist die kontinuierliche Bewegung neben einer ausgewogenen Fütterung genauso wichtig.

Entzündungen hemmen

Da das Fortschreiten der Arthrose immer mit einem Entzündungsprozess einhergeht bei dem Teile des Knorpels verloren gehen, sollten weitere Entzündungen möglichst verhindert werden.

Leinöl

Leinöl, günstig im 5 Liter-Kanister

Täglich ein Schuss kaltgepresstes Öl trägt nicht nur zu einem guten Allgemeinbefinden des Pferdes bei, sondern wirkt durch die im Öl enthaltenen Omega3 Fettsäuren entzündungshemmend und sorgt für ein glänzendes Fellkleid und gesunde Hufe. Für ein gesundes Pferd reichen 50ml am Tag aus. Arthrose-Patienten dürfen gerne etwas mehr bekommen. Nach heutigen Erkenntnissen können Pferde, obwohl sie keine Gallenblase besitzen, bis zu 150ml Öl pro Mahlzeit verdauen.

Beim Leinöl gibt es Qualitätsunterschiede. Ein sehr gutes, aber dennoch preisgünstiges beziehe ich bei Amazon oder Ebay über Scheidler/Horse Direkt. Hier kosten 3 x 5 Liter unter 45€ inklusive Versand.

Grünlippmuschel

Die neuseeländische Grünlippmuschel hat eine entzündungshemmende Wirkung sowie einen hohen natürlichen Gehalt an Glykosaminoglykanen. Zum Leidwesen des Besitzers riecht das angebotene Pulver (aber auch die Pellets) recht stark nach Fisch, was viele Pferde abscheulich finden. Das Gute aber ist, dass man nur 5g täglich für ein Großpferd benötigt. Bei meinem Pferd hat es gut funktioniert mit 1g täglich anzufangen und die Menge alle drei Tage um 1g zu steigern.

Wessen Pferd sich gar nicht daran gewöhnen mag, kann auch einfach auf pures, geschmacksneutrales Glucosamin zurückgreifen.

Eine günstige Alternative zu den teuren Markenprodukten von Makana oder Masterhorse, ist das Präparat für Hunde und Katzen, welches ich bei Ebay gefunden habe. Dieses kostet rund 10€ pro 100g je nach Bestellmenge.

Hagebutten

Die Hagebutte ist ein hervorragender Vitaminspender. Sie enthält die Vitamine A, B, C, E und K. Eine weitere Besonderheit der Hagebutte ist ihr hoher Anteil an Galaktolipiden die überwiegend in der Schale enthalten ist. Diese Komplexverbindungen helfen Schmerzen zu lindern und entzündliche Vorgänge abzumildern. Eine Handvoll (10-20g) am Tag ist ausreichend.

Ganze Früchte sind am günstigsten von Scheidler/Horse Direkt über Ebay zu bekommen.

Weidenrinde

Wie auch viele andere Pflanzen kann auch die Weidenrinde mit entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften punkten. In ihr enthalten ist die Acetylsalicylsäure, die wir Menschen durch Aspirin kennen. Die Dosierung schwankt je nach Anbieter zwischen 20-50g täglich. Eines der günstigsten Produkte ist die Weidenrinde von Lexa, allerdings über Amazon zu bestellen. Bei Amazon mit Versandkosten 15,90€, bei Lexa selbst 16,50€ mit Versandkosten für 1kg.

Gelenke schmieren

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure-Pulver ergibt mit Wasser ein zähflüssiges Gel

Hyaluronsäure sorgt in der Gelenksgflüssigkeit für die gelartige und gleitendene Konsistenz. Neben der bekannten Injektion von Hyaluronsäure in das betroffene Gelenk ist in mehreren Studien nachgewiesen worden, dass auch eine orale Gabe (= über das Futter) das Blut und schließlich die Gelenke erreicht. Die Dosierung liegt bei 100-150mg pro Tag. Am günstigsten ist, das Pulver selbst in Wasser anzurühren.

Hierzu mischt man 1g Hyaluronsäurepulver mit 100 ml Wasser und gibt von der entstandenen Gelmischung täglich 10 ml, abgemessen z.B. mit einer Spritze, über das Futter. Bei Preis beträgt bei Ebay 15€ für 10g reines Pulver.

Kollagen-Hydrolysat

Es gibt mehrere Typen von Kollagen-Hydrolysat. Am bedeutsamsten für unsere Arthrose-Patienten ist dabei der Typ 2. Die tägliche Dosierung beträgt 10-20g für ein Großpferd.
Leider ist nicht auf allen Produkten gekennzeichnet, welche Typen enthalten sind. Bei Amazon gibt es ein Präparat welches alle drei Typen enthält und mit knapp 30€ pro Kilo dazu noch günstig ist.

Auch auf eine ausreichende Mineralisierung des Grundfutters sollte geachtet werden

Neben ausreichend Heu bzw. Gras sollte das Pferd außerdem mit allen Spurenelementen, die für den Knochenstoffwechsel wichtig sind, versorgt werden. Dies sind Selen, Mangan, Eisen, Zink und Kupfer, sowie die Vitamine C, D, E und K.

Fazit

Hat man kein all zu mäkeliges Pferd, ist das selber Mischen meist die günstigste Variante. Dazu kann man individuell anpassen, von welcher Komponente in akuten Schüben mehr gegeben wird.

Möchte man dies aus verschiedenen Gründen nicht tun, so sollte man sich die Zeit nehmen und sich mit den verschiedenen Produkten auf dem Markt intensiv auseinander setzen und das Produkt wählen, was von den Inhaltsstoffen möglichst optimal zusammen gesetzt ist.

Für alle die nun auch selber mischen möchten, hier noch mal eine Produktübersicht:

 

Produkt Preis Menge Tagesdosis* Preis pro Tag ausreichend für
Knochenstoffwechsel
MSM 9,50€ 1kg 20g 0,20€ 1,5 Monate
Glucosamin 27,00€ 1kg 10g 0,30€ 3 Monate
Chondroitin 70,00€ 500g 2g 0,30€ 9 Monate
Entzündungen hemmen
Leinöl 45,00€ 15l 100ml 0,30€ 5 Monate
Grünlippmuschel 10,00€ 100g 5g 0,50€ 3 Wochen
Hagebutten 20,00€ 3kg 20g 0,15€ 6 Monate
Weidenrinde 16,00€ 1kg 30g 0,50€ 1 Monat
Gelenkschmierung
Hyaluronsäure 15,00€ 10g 100mg 0,15€ 3 Monate
Kollagen-Hydrolysat 30,00€ 1kg 20g 0,60€ 1,5 Monate

*Standdarddosierung für ein 600kg Pferd

Beispielrechnung:
Gibt man die wichtigsten Zusätze MSM, Glucosamin, Chondroitin, Leinöl und Hyaluronsäure ergibt dies einen Tagespreis von 1,25€.

Quellen

7

Viele kennen das Problem: Es ist Winter, das eigene Pferd hustet, und das einzige Heu, das zur Verfügung steht, ist so staubig, daß man es lieber nicht verfüttern möchte. Die Lösung fand bereits im Jahr 1994 Werner Balsinger mit seinem WEBA-Heuaufbereiter: Das Heu vor dem Füttern dämpfen, um Staub und Allergene zu binden und die Reizung der Bronchien damit zu verhindern.

In der Folgezeit entstanden auf Basis seiner Idee (und zum Unmut Herrn Balsingers) mehrere kommerzielle Nachbauten. Es tauchten neben aber auch verschiedene weitere Anleitungen zum Eigenbau auf.

Die Einstiegshürden für diejenigen, die die Heubedampfung bei ihrem Pferd einfach erstmal ausprobieren wollen, bleiben dennoch bis heute hoch: Selbst einfachste kommerzielle Modelle kosten ab 200,-€ aufwärts, oder es ist einiges handwerklichen Geschick und Zeit nötig, um eine der der Anleitungen selbst umzusetzen.

Schnell, einfach und günstig - die Einstiegslösung unter 50€

Diese Anleitung soll zeigen, wie man aus nur drei Einzelteilen einen funktionsfähigen Heubedampfer zusammensetzen kann. Es sind keine handwerklichen Fähigkeiten nötig, und die Gesamtkosten betragen unter 50,-€.

Die beschriebene Lösung ist bei mir seit zwei Jahren erfolgreich im Einsatz. Ein späteres Upgrade auf die ausgefeilteren Selbstbau-Modelle, wie die WEBA-Lösung oder das Cavallo-Modell, ist unter Weiterverwendung der vorhandenen Teile jederzeit möglich.

Die Bauteile für den DIY-Heubedampfer

Sie benötigen für den Heubedampfer nur drei Komponenten:

  1. den Dampferzeuger
  2. eine dampfdichten, hizebeständigen Sack, in dem das Heu gedämpft wird
  3. einen Timer zur automatischen Abschaltung

Zur Wahl der einzelnen Komponenten und den Bezugsquellen:

1. Der Dampferzeuger

Der Dampferzeuger: Tapeten-Dampfablöser Wagner W14

Der günstigste Dampferzeuger ist der Wagner W14, der eigentlich zum Tapetenablösen gedacht ist.

Das Gerät ist nicht viel mehr als ein komplett geschlossener Wasserkocher mit Schlauch und Tragegriff: Über die Einfüllöffnung oben können in den druckdichten Behälter bis zu 3,5l Wasser eingefüllt werden. Nach Anschluß an die Steckdose wird das Wasser über eine Heizwendel unten im Gehäuse zum Kochen gebracht. Anschließend gibt das Gerät für bis zu 70 Minuten Dampf über den Schlauch und die für Tapetenentfernung optional aufschraubbare Wanddüse aus.

Erhältlich ist der Wagner W14 über Amazon direkt beim Hersteller Wagner zum Preis von 29,-€ incl. Versand. Etwas teurer ist er in den Baumärkten Hornbach  mit knapp 30,-€ oder Obi mit 32,50€, jeweils ohne Versand (Stand 7/2017).

Es empfiehlt sich aber die Bestellung direkt beim Hersteller über Amazon, da dann die Abwicklung einfacher ist, falls doch mal etwas am Gerät defekt sein sollte.

Es gibt auch noch stärkere Modelle wie z.B. den Wagner W16 für 58,-€ mit etwas größerer Dampfleistung (60g/min statt 50g/min) und größerem Tank von 5 Litern. Da der geringe Leistungsunterschied für das Heubedampfen keine Rolle spielt und dieses ohnehin nicht länger als eine Stunde dauert, ist das kleine Modell W14 aber völlig ausreichend.

2. Der Dampfsack

Dampfhülle für Heubedampfer
Polypropylen-Sack (für Gartenabfälle)

Es gibt unzählige Varianten von Säcken, von denen aber nur die wenigsten für die Anwendung als Heubedampfer-Hülle geeignet sind:

Der Sack muß dicht, stabil und reißfest sein, Temperaturen bis 100°C aushalten und sollte keine Schadstoffe freisetzen.

Hohe Festigkeit bei hohen Temperaturen bietet Polypropylen (PP), aber nicht das öfter verwendete Polyethylen (PE), aus dem die meisten Beutel, Taschen und Müllsäcke hergestellt sind. Hier ist bei 80°C Schluß - zu wenig, um dem Dampf standzuhalten, ohne beschädigt zu werden.

Die für Heubedampfer ebenfalls häufig verwendeten Kunststofftonnen, Eimer und Kisten aus PVC sind zwar grundsätzlich hitzebeständig, können aber gerade beim Erhitzen gesundheitsschädliche Weichmacher freisetzen. Im Polypropylen sind hingegen keine Weichmacher enthalten.

Einen geeigneten Dampfsack gibt es bei Amazon von GardenMate für 8,50€ ohne Versand (mit Prime kostenlos) oder alternativ bei eBay zum Preis von 6€ je Stück zzgl. 5€ Versand.

Es gibt viele ähnliche Produkte, aber man sollte sehr genau prüfen, ob diese alle Anforderungen erfüllen. Das verlinkte Exemplar hat bei mir bei täglicher Benutzung unter rustikalen Einsatzbedingungen im Stall volle eineinhalb Jahre gehalten, bis sich erste Löcher zeigten. Man sollte also mit einer Lebensdauer von ungefähr einem Jahr für den Sack rechnen.

Bei einem Volumen von 270 Litern passen zwei mittelgroße Heunetze mit jeweils ca. 6kg zum Dämpfen in den Sack. Wer noch größere Mengen dämpfen will, findet auch auch Säcke mit 400 Litern oder 500 Litern Volumen für rund 16,-€ bzw. 19,-€ im Zweierpack ohne Versand.

Ich verwende maxi-3 Heunetze von Löwer. Diese sind ebenfalls aus Polypropylen, können die Hitze vertragen, und sind frei von Giftstoffen. Weitere hitzebeständige Heunetze finden sich bei Amazon.

3. Der Timer

Timer: Brennenstuhl MC 120

Der Abschalttimer ist optional, aber dringend zu empfehlen. Der Dampferzeuger Wagner W14 soll zwar einen Überhitzungsschutz enthalten, allerdings ist es schon wegen der Verkalkung nicht anzuraten, das Gerät (womöglich gar unbeaufsichtigt) leerlaufen zu lassen.

Der Timer Brennenstuhl MC 120 ist günstig bei eBay zum Preis von nicht einmal 8,-€ einschließlich Versand erhältlich, bei Amazon ohne Versand für 6,-€.

Aufbau und Verwendungshinweise

Heubedampfer Einzelteile vor Zusammenbau
Die Einzteile des Heubedampfers vor Zusammenbau

Liegen alle Teile bereit, ist der Aufbau ganz einfach:

  1. Heubedampfer Zusammenbau
    Den Schlauch oben in der Mitte zwischen die Heutnetze stecken

    Schwarzen Deckel vom Dampferzeuger öffnen und Wasser bis zur Markierung an der Seite der grauen Unterschale, knapp unterhalb der Verbindung zum gelben Oberteil, einfüllen. Deckel wieder verschließen - ohne viel Kraft, sonst geht die Dichtung mit der Zeit kaputt.

  2. Die Heunetze mit Wasser übergießen oder besprühen, so daß das Heu möglichst gleichmäßig angefeuchtet ist, auch weiter innen.
  3. Die Heunetze nebeneinander in den Sack packen und fest nach unten drücken, so daß sie den Sack ausfüllen.
  4. Dampfschlauch mit dem einen Ende oben in die Mitte zwischen die beiden Netze stecken, das andere am Dampferzeuger anschrauben
    Heubedampfer Timer
    Timer auf 45min programmieren

    Sack oben schließen, so daß nur noch der Schlauch herausschaut. Danach den gesamten Sack auf den Kopf drehen, so daß die Öffnung nach unten zeigt. Da der Dampf nach oben steigt, sollte das Schlauchende nun möglichst tief liegen.

  5. Stromkabel mit Dampferzeuger und Timer verbinden, Timer einstecken und auf 45-50 Minuten stellen. Bei größeren Säcken bis zu 60 Minuten. Darauf achten, daß der Schalter am Timer auf das Uhren-Symbol gestellt ist und nicht auf Dauer-Ein.
  6. Nach Ablauf der Zeit die fertigen Heusäcke entnehmen. Nach einigen Minuten Abkühlung den schwarzen Deckel vom Dampferzeuger öffnen und das restliche Wasser, das nun den ganzen Kalk enthält, ausschütten.
Heubedampfer in Betrieb

Hinweise zum Betrieb

  • Die Aufheizphase des Dampferzeugers dauert je nach Wasser-, Außentemperatur und eingefüllter Wassermenge zwischen 5 und 10 Minuten, was bei der Gesamtdauer berücksichtigt werden muß.
  • Die Durchfeuchtung des Heus vor dem Einfüllen ist wichtig, damit alle Stellen gleichmäßig erhitzt werden. Der Dampf kondensiert an den vorhandenen Wassertropfen und erhitzt mit der dabei freiwerdenden Energie das Heu.
  • Der Sack sollte das Heu möglichst eng umschließen, damit weniger Volumen erhitzt werden muß
  • Je nach Wasserhärte sollte der Dampferzeuger wie ein Wasserkocher  regelmäßig entkalkt werden. Indem man das Gerät nicht ganz leerlaufen läßt, sondern das verbliebene Restwasser ausschüttet, wird die Verkalkung stark verringert.
  • Während des Betriebs läßt sich der Fortschritt gut kontrollieren: Wenn man alles richtig gemacht hat, sollte die Außenseite des Sacks an allen Stellen so warm werden, daß man die Hand nicht lange auflegen kann (>60 °C).

Wie wirkt der Heubedampfer?

Die Wirkungsweise der Heubedampfer ist bislang erst teilweise geklärt. Bekannt ist, daß durch die Befeuchtung allergene Stoffe gebunden werden und dann während des Fressens nicht mehr in die besonders empfindlichen Atemwege des Pferdes eingeatmet, sondern geschluckt werden.

Ein zweiter Effekt ist die Abschwächung allergener Stoffe. Belegt ist, daß die meisten Bakterien und ein Großteil der im Heu enthaltenen Pilze durch die Hitze abgetötet werden (Pasteurisierung, siehe Cavallo-Labortest zweier Heubedampfer). Bestimmte Allergene, zum Beispiel Eiweiße, werden bei diesen Temperaturen inaktiv in Hinblick auf ihr Allergiepotential. Sporen werden hingegen kaum beeinflußt, und auch die abgetöteten Bakterien, Pilze und deren Stoffwechselprodukte bleiben im Heu enthalten. Es ist deshalb unklar, wie groß die Wirkung dieses Effektes ist.

Möglicherweise ist die nachhaltige Staubbindung der Hauptfaktor der Wirkung - denn wenn nichts mehr aus dem Heu in die Atemwege gelangt, kann dort auch keine Reizung stattfinden. Schaut man sich das Heu nach dem Bedampfen an, ist der Unterschied deutlich: Während das einfache Bewässern des Heus zwar einen Teil des Staubes auf der Außenseite der Halme binden kann, werden die Halme selbst jedoch nicht weich. Nach dem Bedampfen ist das Heu dagegen komplett "weichgekocht" wie Gemüse - hier staubt nichts mehr.

Und was sagen die Pferde?

Mein Pferd ist jedesmal begeistert, wenn das dampfende und duftende Heu aus dem Heubedampfer serviert wird - besonders im Winter. Gespitzte Nüstern und Grummeln aus den Nachbarboxen bestätigen das Interesse.

WEBA, Cavallo, Haygain, und Heumaster

Neben dem Eigenbau gibt es noch eine Vielzahl weiterer Eigenbau- und kommerzieller Modelle

WEBA-Heubedampfer

Nach einigen Versuchen mit größeren Behältern kam Herr Weber zum erste populären Modell, der Lösung mit Mülltonne und Tapeten-Dampfablöser:

WEBA-Heubedampfer, Modell von 2009
WEBA-Heubedampfer, Modell von 2009

Die Anleitung zum Modell ist leider nicht mehr erhältlich, aber es finden sich auf der ursprünglichen Seite sich noch einige Bilder, Pressetexte und Prospekte.

Cavallo-Modell

Die Anleitung für das Cavallo Modell - laut Herr Weber ein unveränderter Nachbau seines WEBA -  ist dagegen weiterhin zugänglich, als PDF zum Ausdrucken auch von einer Tierklinik ein der Schweiz zur Verfügung gestellt.

Gitter im Innenraum des Cavallo-Heubedampfers
Gitter im Innenraum des Cavallo-Heubedampfers

Statt des Sacks wird hier eine umgebaute Mülltonne als Dampfbehälter verwendet.

Vorteile gegenüber der Sack-Lösung sind das erheblich größere Volumen und die gleichmäßgere Dämpfung des Heus, besonders im unteren Bereich. Erreicht wird dies durch ein eingesetzes Gitter, was den Bereich darunter zur Dampfausbreitung und als Ablauf freihält.

Nachteile sind der größere Aufwand für das Einsetzen des Gitters (solle rostfrei/Edelstahl sein), der Platzbedarf, und die höheren Kosten. Die günstigste große Mülltonne, die ich hierfür gefunden habe, ist die Sulo 240 Liter mit einem Preis von 60-70€ bei Amazon einschließlich Lieferung. Weitere Probleme sind die aufwendige Reinigung - Reinklettern oder Kippen zum Ausspülen - und das Material Polyethylen (PE), das bei diesen Temperaturen anfängt weich zu werden, so daß sich die Tonne verformen kann. Weichmacher sind außerdem enthalten.

Wer auf dieses Modell umsteigen möchte, kann den Wagner W14 dabei weiterverwenden.

Haygain

Der Haygain als das bekannteste professionelle Gerät hat eine höhere Dampfleistung und einen stabilen, leicht zugängigen Behälter.

Haygain HG600
Haygain HG600

Detailinformationen zum Haygain finden sich im Test von Cavallo.

Die Leistungsfähigkeit des Gerätes ist unbestreitbar, ob die höheren Temperaturen und gleichmäßigere Erhitzung gegenüber den Eigenbau-Varianten jedoch tatsächlich einen therapeutischen Vorteil bei Husten bieten ist nicht erwiesen - insbesondere, falls der Haupteffekt durch die Staubbindung erzielt werden sollte, worin sich die Modelle kaum unterscheiden.

Auch der Preis von 1.750,-€ beim Hersteller über Amazon (Stand 7/2017) schreckt ab, so daß das Gerät eher für den professionellen Bereich oder in größeren Betrieben geeignet erscheint als für Privatanwender.

Es existieren auch noch weitere Modelle: Mit dem "HG-Go Travel" eine Sack-Variante für unterwegs für 1.100,-€ sowie die Mini-Ausführung HG-One für 890,-€ mit einer kleinen Kiste mit nur 170 Litern Volumen.

Zu danken ist Haygain jedoch zu den durchgeführten Studien zur Wirkung von Heubedampfung, die sich in weiten Teilen auch auf die anderen Geräte übertragen lassen.

Heumaster

Gerd Römbke, seit 2009 Distributor des englischen Haygain, vertreibt den Heumaster als Eigenentwicklung.

Heumaster
Heumaster

Der Heumaster ist sehr ähnlich zum Haygain, auch preislich liegt das Gerät in einem ähnlichen Bereich. Die Reinigung soll hier gegenüber dem Haygain nochmal vereinfacht sein. Drei Varianten mit verschiedenen Volumina sind verfügbar: HM 200E / 300E / 600E mit 200 / 300 / 600 Litern zum Preis von knapp 1.500,-€ / 1.900,-€ / 2.500,-€.

Fazit

Heubedampfer gibt es je nach Geschmack und Geldbeutel - von der Minimalvariante für 50,-€ bis zu 2.500,-€ ist alles dabei. Während die Wirkung zumindest im Cavallo-Test ähnlich war, helfen alle bei Husten durch staubiges Heu.

Man sollte sich jedoch klarmachen, daß ein Heubedampfer nicht alle Probleme lösen kann: Vom Schimmel erzeugte Endotoxine, die Vergiftungen hervorrufen können, verbleiben im Heu - auch wenn nichts mehr in den Atemwegen landet. Erster Schritt sollte deshalb immer bleiben, die Heuqualität zu verbessern. Hilft das nicht, sind Heubedampfer eine gute Lösung.

Durch antibakteriell wirkende, natürliche Futterzusätze können Fehlgärungen verringert und Koliken verhindert werden - hier finden Sie durch welche.

Die Gaskolik ist eine gefürchtete, aber mit entsprechender Vorsorge weitgehend vermeidbare Erkrankung.

Ursache

Hervorgerufen durch Fehlgärungen bildet sich eine große Menge Gas, die zu einer Dehnung des Darms und Schmerzen führt. Im schlimmsten Fall können Magen oder Darm reißen. Eine Bauchfellentzündung ist die Folge, die in der Regel zum Tod führt.

Im akuten Fall hilft bei einer leichten Kolik Bewegung im Schritt und gegebenenfalls Trab, sofern das Pferd diesen anbietet. Tritt keine Besserung ein, sollte zeitnah der Tierarzt gerufen werden. Er muß entscheiden, ob die die Gabe von Schmerzmitteln und Krampflösern ausreicht, oder ob Magensondierung oder eine Blinddarmpunktion zum Ablassen der Gase nötig sind. Hilft das alles nicht, oder tritt in Folge ein Darmverschluss oder eine Darmverdrehung ein, bleibt nur eine Operation.

Vorbeugung

Damit es gar nicht erst soweit kommt, sollte bereits bei ersten Warnsignalen wie häufigen Blähungen (Meteorismus genannt) die Fütterung überprüft und angepasst werden. Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Auf langsames Anweiden und die Vermeidung von frischem Brot, welkem Gras oder gammeligen Saftfutter achten die meisten Pferdebesitzer.

Was aber, wenn das Heu im Stall schlecht ist und man keinen Einfluß auf die Qualität hat? In einer Studie der Landwirtschaftskammer NRW (2007) wies das Heu in 60% untersuchten der Betriebe eine hohe bis sehr hohe Keimbelastung auf. Auch abhängig vom Wetter kann die Heuqualität jedes Jahr beträchtlich schwanken. Selbst ein Wechsel des Stalls bringt also nicht unbedingt eine dauerhafte Besserung.

Mittel zur Vorbeugung von Blähungen und Gaskolik

Läßt sich die Futterqualität nicht verbessern, bleibt noch die Möglichkeit den Gärprozeß direkt zu beeinflussen. Hier gibt es mehrere einfache und gut wirksame Mittel.

Anis-Fenchel-Kümmel-Tee

Anis und Fenchel wirken antibakteriell, krampflösend und teilweise antiviral durch den enthaltenen Wirkstoff Anethol, der auch für den charakteristerischen Anis-Geruch verantwortlich ist. Kümmel wirkt entzündungshemmend sowie ebenfalls krampflösend und antibakteriell durch die enthaltenen ätherischen Öle Carvon und Limonen.

Anis-Fenchel-Kümmel-Tee
Anis-Fenchel-Kümmel-Tee

Zur Vorbeugung von Blähungen können täglich 1-2 Esslöffel (ca. 20g) des Anis-Fenchel-Kümmel-Tees direkt ins Futter gemischt werden. Ein Aufkochen mit Wasser ist möglich, aber nicht unbedingt nötig. Die meisten Pferde mögen den Geruch, so daß der Tee auch pur gefressen wird. Gesunde Zähne vorausgesetzt werden die Samen ausreichend aufgeschlüsselt, um ihre Wirkung zu entfalten. Er kann auch dauerhaft gegeben werden.

Erhältlich ist der Tee bei verschiedenen Anbietern, so über Amazon direkt beim Hersteller Alexander Weltecke, der ventalis Apotheke oder eBay zum Preis von ca. 16€ für 1kg einschließlich Versand. Etwas günstiger ist die Bestellung bei der ayvita-Apotheke mit aktuell 11,72€ (wieder lieferbar - Stand 01/2018).

Das entspricht einem Rationspreis von rund 30 Cent oder einem Monatspreis zwischen 8 und 10€ - eine günstige Dauerlösung im Vergleich zu den Tierarztkosten bei einer Kolik.

Kamillentee

Die bekannte krampflösende, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung von Kamille funktioniert ebenso auch beim Pferd. Verschiedene ätherische Öle wie a-Bisabolol und Matricin, aber auch Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe) und Cumarine sind für die positiven Wirkungen verantwortlich.

Kamillentee Makana
Kamillentee (ganze Blüten), hier von Makana

Möchte man Kamille regelmäßig geben, macht es schon aus Kostengründen Sinn, auf größere Gebinde losen Tees zurückzugreifen. Bis zu 50 g, also einer Handvoll, kann man problemlos täglich verfüttern und direkt ins Futter mischen.

Kamille ist günstig über Amazon von beim-Achterhof für 21€ für 1 kg einschließlich Versand erhältlich. Auf der Amazon-Seite dazu beim Artikel auf den Marketplace-Link "2 neu ab EUR 16,95" klicken - dort ist der günstigere Sparversand direkt vom Hersteller zu finden. Das Produktbild ist nur als Beispiel zu sehen - da die Kamillenblüten so voluminös sind, wird ein sehr viel größerer Papierbeutel geliefert.

Zum ähnlichen Preis gibt es die Blüten auch von Makana über eBay zu 21€ für 1 kg oder 12€ für 500g, jeweils mit Versand.

Oregano

Oregano, zu Deutsch Dost, ist ein seit dem antiken Griechenland bekanntes Mittel gegen Darmbeschwerden und Krämpfe. Seine stark antibakterielle, aber auch antivirale Wirkung erhält es aus den enthaltenen ätherischen Ölen Carvacrol und Thymol.

Oregano

Zwei Esslöffel pro Tag, ca. 10g, können dem Futter dauerhaft beigemischt werden.

Wird außerdem ein Mineralfutter mit Eisen gegeben, sollte die Fütterung allerdings zeitlich getrennt erfolgen, da das Carvacrol mit Eisen in Magen eine Komplexverbindung bildet, die nicht mehr vom Körper aufgenommen werden kann. Langfristig besteht sonst die Möglichkeit eines Eisenmangels.

Größere Mengen Oregano erhält man günstig bei ebay ab ca. 10€ (nur 6€/kg + 4€ Versand) oder in sehr guter Qualität auch über Amazon bei PEnandiTRA (9€/kg, zzgl. Versand).

Grundsätzlich besteht bei Oregano zwar die Möglichkeit, statt der Pflanze nur das extrahierte ätherische Öl zu geben. Das hat allerdings zwei Nachteile: Zum einen hängt die Zusammensetzung und Wirkung des Öls sehr stark von der verwendeten Extraktionsmethode ab (Wasserdampf- oder Ethanolextraktion, siehe weiterführende Literatur unten, Kapitel 2.2.3.9.2, ab S. 42). Zum zweiten ist der Preis durch den zusätzlichen Verarbeitungsaufwand erheblich höher. Es spricht daher nichts dagegen, direkt die Blätter zu geben.

Was sonst noch hilft

Die aufgeführten Mittel sind die wichtigsten, da sie bei hoher Wirksamkeit keine Nebenwirkungen oder Risiken aufweisen, die einer langfristigen Gabe im Wege stehen würden.

Darüber hinaus gibt es jedoch noch eine Vielzahl weiterer Mittel, die bei Darmproblemen eingesetzt werden können: Koriander, Pfefferminze, Kreuzkümmel, Wacholderbeeren, Eibischblätter und viele weitere. Über sie wird in einem folgenen Artikel berichtet.

Literatur

Eine detaillierte Übersicht und Bewertung pflanzlicher Zusatzstoffe bietet die Dissertation Phytogene Zusatzstoffe in der Tierernährung (2007) von Miriam Ehrlinger an der LMU München.

8

Für dauerhaften, mehrtägigen Insektenschutz gab es bislang nur eine Lösung: Wellcare. Eine Liste gleichwertiger Alternativen, die zudem noch günstiger sind.

Derzeit fragen sich viele Pferdebesitzer, warum Ihr altbewährter Fliegenschutz Wellcare emulsion in Apotheken nicht mehr lieferbar ist.

Wellcare Emulsion
Wellcare Emulsion

Auf Nachfrage beim Hersteller Intervet / MSD Animal Health kam die Antwort:
Es gibt ein Problem bei der Rohstoffherstellung und man kann dort selbst nicht sagen, wann Wellcare emulsion wieder verfügbar ist (Stand: 5/2017).

Weitere Informationen gab es leider nicht, so daß sich nur vermuten läßt, daß es sich bei dem fehlenden Rohstoff um den Hauptwirkstoff Permethrin handelt.

Eine mögliche Ursache ist die 2015 in Lateinamerika beginnende Zikavirus-Epidemie, die 2016 in die USA überzuschwappen drohte und dort zu einer erhöhten vorsorglichen Nachfrage nach Permethrin führte (Chicago Tribune, Mai 2016).

Update (2/2018): Wellcare ist bei verschiedenen deutschen Versandapotheken wieder verfügbar. Da die Alternativen teilweise erheblich günstiger sind, bleibt die folgende Liste weiterhin online.

1. Alternative aus Deutschland: Absorbine UltraShield Black

In Deutschland ist Permethrin 1% mit Anwendungszulassung für das Pferd bislang nur als Wellcare erhältlich. Frei verkäuflich ist dagegen das Fliegenspray UltraShield Black von Absorbine.

Es enthält genau wie Wellcare Permethrin, allerdings in einer geringeren Konzentration von 0,5% statt 1%. Zusätzlich sind weitere vergleichbar wirkende Pyrethrine/Pyrethroide mit 0,1% und Piperonylbutoxid zu 1% enthalten. Letzteres hindert den Abbau von Permethrin im Insekt und verstärkt damit dessen Wirkung.

Absorbine UltraShield Black hat im Gegensatz zu Wellcare in Deutschland keine Zulassung für die Anwendung am Pferd, da hierfür eine aufwendige Arzneimittelzulassung durchgeführt werden müßte. Als Stallspray deklariert darf es jedoch vertrieben werden.

Die deutschen Händler werben deshalb richtigerweise mit dem Zusatz "Amerikas meistverkauftestes Fliegenspray", denn in den USA ist das unverändert gleiche Produkt unter dem leicht anderen Namen "UltraShield EX" für die direkte Anwendung am Pferd zugelassen.

Da durch die fehlende Zulassung wichtige Hinweise für die Anwendung am Pferd auf dem Produktetikett fehlen, sollte man sich stattdessen an die Hinweise zum englischen Produkt oder die Packungsbeilage von Wellcare halten. Am wichtigsten ist dabei wohl zu nennen, daß das Produkt besser nicht aufgesprüht, sondern mit einem Schwamm im Fell verteilt werden sollte, da es so nicht in der Luft und Umgebung verteilt wird. Auch sollten je Anwendung nicht mehr als 60 ml aufgebracht werden.

Erhältlich ist es bei Krämer und Loesdau für jeweils knapp 40€, bei eBay für rund 30€, oder dem zurzeit günstigsten Händler Equidocs für 28,90€ einschließlich Versand.

2. Alternative aus Großbritannien: Fly Away Fly Free Zone

Fly Away Fly Free Zone
Fly Away Fly Free Zone

Das von den Inhaltsstoffen Wellcare am nächsten kommende Produkt ist Fly Away Free Zone. Es enthält 0,9% Permethrin sowie 0,03% Tetramethrin, wobei beide Wirkstoffe annähern gleiche Eigenschaften haben.

Auch dieses Produkt ist leider nicht für die Anwendung am Pferd zugelassen, so daß man stattdessen entweder die Packungsbeilage von Wellcare zu Rate ziehen sollte oder diese zusammenfassenden Anwendungshinweise für Permethrin 1%-Lösungen am Pferd (PDF) verwenden sollte.

Erhältlich ist es bei der britischen Apotheke für Tierarzneimittel Hyperdrug zum äußerst günstigen Preis von

  • 7 GBP, ca. 9€ für 500 ml (Sprühflasche)
  • 15 GBP, ca. 18€ für 2,5 Liter im (Kanister) nicht mehr nach Deutschland lieferbar - siehe unten
  • 25 GBP, ca. 29€ für 5 Liter (Kanister)

Da die Versandkosten je nach Gewicht 10-20€ betragen, lohnt sich eine Sammelbestellung.

Wer erstmal eine kleine Menge ausprobieren möchte, erhält über eBay Deutschland aus Großbritannien eine kleine 500ml-Sprühflasche für ca. 18€ einschließlich Versand.

Über Amazon.uk gibt es auch den 5 Liter Refill Kanister zum Preis von 44 GBP zzgl. 9 GBP für Versand nach Deutschland (wird erst im letzten Bestellschritt angezeigt), also insgesamt ca. 60€.

Update (04/2018): Aufgrund von Sicherheitsbeschränkungen zum Transport von Flüssigkeiten per Luftfracht ist bei Hyperdrug die maximale Bestellmenge für Lieferungen nach Deutschland neuerdings leider auf 1 Liter pro Sendung begrenzt.